Nun ist die EM ja schon längst wieder vorbei. Aber eins ist mir wirklich in Erinnerung geblieben. Nämlich der Unterschied zwischen positivem Denken und Erfolgsdenken.

Positives Denken bringt gar nichts. Erfolgsdenken bringt sehr viel.

Vielleicht denken Sie, wo ist denn da der Unterschied?

Der kleine, aber feine Unterschied ist mir bei einem Fernsehinterview mit Jogi Löw wie Schuppen von den Augen gefallen.

Vor dem EM-Spiel der deutschen Fußballmannschaft gegen die Slowakei, das vor ziemlich genau einem Monat stattgefunden hat, wurden einige deutsche Spieler befragt, wie sie das bevorstehende Spiel einschätzen. Und der einheitliche Tenor war „wir gewinnen“.

Die Einschätzung von Jogi Löw zum bevorstehenden Spiel kommentierte der Fernsehmoderator als „weniger optimistisch“.

Nicht einfach „wir gewinnen“, sondern „wie wir gewinnen“

Jogi Löw meinte nämlich nicht einfach nur „wir gewinnen“, sondern beschrieb seine Einschätzung der Stärken und Schwächen der gegnerischen Mannschaft und wie er dem begegnen will, um zu gewinnen. Das, was der Kommentator als „weniger optimistisch“ bezeichnet hat, würde ich als realistisches und strategisches Vorgehen bezeichnen, um in der konkreten bevorstehenden Situation wirklich der Gewinner zu sein.

Nun ist die deutsche Mannschaft ja nicht nur eine weltklasse Fußballmannschaft, sondern als solche auch erfolgsverwöhnt. Und gerade dann, wenn man viele Siege eingefahren hat, ist es eine besondere Leistung, nicht in positives Denken nach dem Motto „wir gewinnen sowieso“ abzudriften, sondern sich jeder neuen Situation und jedem neuen Spiel mit der gleichen Sorgfalt und Vorbereitung zu stellen. Das garantiert nämlich den Erfolg, nicht das positive Denken.

Das Ergebnis dieses Spiels war 3:0 für die deutsche Mannschaft.

Vorbereitung und Sorgfalt gegenüber neuen Herausforderungen ist Erfolgsdenken

Als Unternehmer können wir uns von Jogi Löw wirklich etwas ganz Entscheidendes abschauen.

Auch wenn in unserem Geschäft in der Vergangenheit alles gut gelaufen ist und wir schon viele Siege und Erfolge eingefahren haben, so wird unser zukünftiger Erfolg nicht durch unsere Siegesgewissheit garantiert, sondern durch unsere Bereitschaft, uns jeder neuen Herausforderung und jedem neuen Kunden wieder mit der gleichen Sorgfalt zu widmen wie bisher.

Das ist der Unterschied zwischen positivem Denken und Erfolgsdenken.